Wirkung von Arbeit

Wir verbringen viel Zeit am Arbeitsplatz. Doch was macht das mit uns? Wie wirkt Arbeit auf uns? Macht uns die Arbeit Spaß oder empfinden wir sie eher als nervig, stressig oder langweilig? Fühlen wir uns gefordert oder überfordert? Welche Auswirkungen hat die Wahrnehmung von Arbeit auf unsere psychische Gesundheit? Können Mitarbeiter/-innen selbst steuern, wie sie Arbeit wahrnehmen? Warum empfinden wir gewisse Reize als stressig und andere nicht? Was sorgt für Wohlbefinden?

Unsere Arbeit beeinflusst unser Leben und unser Wohlbefinden zu einem großen Teil. Ein Fünftel bis ein Viertel unserer Lebenszufriedenheit hängt von unserer Arbeitszufriedenheit ab. Aufgrund dieser erheblichen psychischen Wirkung von Arbeit wird Arbeitszufriedenheit, als das Ausmaß, in dem Mitarbeiter ihre Arbeit mögen oder nicht mögen, intensiv thematisiert. Wohlbefinden am Arbeitsplatz unterstützt Arbeitnehmer/-innen ganzheitlich bei ihren Aufgaben. Mitarbeiter/-innen mit einer hohen Arbeitszufriedenheit erleben eine höhere Frequenz an positiven Gefühlen. Dadurch erleben sie häufiger ein Gefühl von Selbstverwirklichung und haben eine höhere Bindung an das Unternehmen. Zufriedene Mitarbeiter/-innen sind motivierter und stressresistenter, wodurch ihre Produktivität steigt. Unzufriedene Mitarbeiter/-innen hingegen sind in ihrer Kreativität und Leistungsfähigkeit beschränkt und beeinträchtigen so die langfristigen Zielen des Unternehmens. Auf lange Sicht ist hohe Arbeitszufriedenheit sowohl besser für Arbeitnehmer/-innen und als auch für Arbeitgeber/-innen.

Eine weitere wichtige Komponente ist die Bindung der Mitarbeiter/-innen an ihr unternehmen, d.h. mit welcher Hingabe und Verpflichtung sie ihrer Arbeit nachgehen. Ähnlich wie die Arbeitszufriedenheit wirkt sich eine hohe Bindung positiv auf die Arbeitsleistung der Mitarbeiter/-innen aus und reduziert Fehlzeiten und Fluktuationsabsichten. Betrachtet man jedoch Ergebnisse Gallup Organizsation, so stellt man fest, dass lediglich knapp jeder Sechste eine hohe Bindung zu seinem Unternehmen besitzt. Ca. zwei Drittel der Befragten fühlen sich gering verbunden und noch einmal ein Sechstel verspüren gar keine Bindung.

Wie kann man also aus einem normalen Arbeitsplatz einen „happy working place“ machen, an dem Mitarbeiter/-innen Höchstleistung erbringen können und für hohe Arbeitsmotivation und Bindung an das Unternehmen sorgt? Welche Führungs- und Organisationsstrategien sind nötig, um intrinsische Motivation zu fördern und aufrecht zu erhalten? Wie verbannt man Regeln und Strukturen, die Stress, Demotivation und Unzufriedenheit verursachen?

workplace-3236523_1920

Quellen:

Harter, J.K., Schmidt, F.L. (2002). Well-Being in the Workplace and its relationship to business outcomes: A review of the Gallup Studies. In C. L. Keyes & J. Haidt (Eds.) Flourishing. The positive Person and the Good Life (pp.205-224). Washington, DC: American Psychological Association.

Nink, M. (2014). Engagement Index Deutschland 2013.

Share This Post:

Team Diskurs Zukunft