Prof. Dr. Dr. Johannes Wallacher: „Wir brauchen eine neue Vorstellung von Glück“

Im Diskurs mit Prof. Dr. Dr. Johannes Wallacher

Prof. Dr. Dr. Johannes Wallacher, geboren 1966 in Ludwigshafen am Rhein, ist Ökonom und Philosoph. Zur Zeit lehrt er Sozialwissenschaften und Wirtschaftsethik an der Hochschule für Philosophie in München. Besondere Schwerpunkte seiner Arbeit sind die ethische Reflexion der Globalisierung, Klimawandel, Gerechtigkeit und die wechselseitige Verflechtung von Kultur und Ökonomie.


Unter anderem ist er Beirat für das Forschungs- und Studienprojekt „Globale Solidarität – Schritte zu einer neuen Weltkultur“ der Hochschule für Philosophie, welches von der Rottendorf-Stiftung gefördert wird.


In seinem Buch „Mehrwert Glück – Plädoyer für menschengerechtes Wirtschaften“ setzt er sich kritisch mit dem derzeitigen Wirtschaftsmodell auseinander. Er unterstreicht die Wichtigkeit von Vertrauen und Gemeinsinn und fordert, auf Basis von Ergebnissen der Glücksforschung, eine neue wirtschaftliche Denkweise. Der Mensch und seine Bedürfnisse sollen bei dieser Betrachtung in den Vordergrund gestellt werden. Dieses Buch war die Gesprächsgrundlage für das Interview.


Prof. Dr. Dr. Wallacher äußert sich insbesondere zum Verhältnis von Glück und Ökonomie, Arbeits- und Lebenszufriedenheit sowie Herausforderungen auf globaler und individueller Ebene.

Im Diskurs mit Prof. Dr. Dr. Wallacher